Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
18,6 %
223,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 27. Mai 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

RT Deutsch

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Internet » Weblinks » RT Deutsch
Russland Today Deutsch
Logo-RT Deutsch.png
Beschreibung Online-Sender
Sprachen deutsch
Online seit November 2014
Weitere Infos
Betreiber RIA Novosti[wp]
URL rtdeutsch.com
Twitter @RT_Deutsch

Das Nachrichtenportal RT Deutsch (Motto: "Kritisch bleiben!") ging am 6. November 2014 online.

Betrieben wird das Medium von der russischen Regierung. Die RIA Novosti[wp] ist seit 1993 wieder staatlich.

Zitat: «RussiaToday soll das angelsächsische Informations­monopol brechen.» - Wladimir Putin[1]

Am 20. März 2015 hat der Chefredakteur von RT Deutsch, Ivan Rodionov, dem Tagesspiegel ein Interview gegeben. Der Redakteur des Tagesspiegel, Matthias Meisner[wp], ist der Meinung, dass RT Deutsch für sich in Anspruch nehme, mit dem fehlende Part über Themen zu berichten, über die andere Medien angeblich schweigen. Das angeblich ist hier völlig fehl am Platz, da man nicht lange suchen muss, um Entsprechendes zu finden. Die große Anzahl politischer Blogs, die über Desinformationen berichten, spricht eine eigene Sprache.

RT Deutsch wird weiter vorgeworfen, dass sie Live-Schaltungen zu Kundgebungen wie beispielsweise PEGIDA, LEGIDA und ähnliche Versammlungen auf ihre Webseite einstellen. Ivan Rodionov begründet das mit un­vor­ein­genommener Bericht­erstattung. Außerdem würde das nicht heißen, dass man sich mit der Sache gemein mache, da die Live-Schaltungen ja unkommentiert eingestellt würden.

Des weiteren würde RT Deutsch Vertretern "extremer" Positionen, wie beispielsweise der AfD oder auch Verschwörungs­theoretikern Raum geben, um ihre Positionen darstellen zu können. Ivan Rodionov fragt darauf hin, ob das mit den Verschwörungstheorien bewiesen wäre und teilt außerdem mit, dass auch Politiker der Großen Koalition und der Grünen Einladungen von RT Deutsch erhielten, die aber nicht kommen würden. Verwundert war Matthias Meisner über die Tatsache, dass Bundestags­abgeordnete des linken Flügel der Partei Die Linke ebenfalls Platz bei RT Deutsch erhalten würden.

Fast schon kurios war die Frage von Matthias Meisner, warum RT Deutsch den Ukraine-Konflikt so zugespitzt darstellen würde.[2]

Jasmin Kosubek moderierte seit November 2014 die Sendung Der fehlende Part[3][4][5] und arbeite bis Dezember 2021 für RT Deutsch.

Zitat: «Ich kann es gar nicht leiden, wenn mich jemand von einem Informations­zugang abschneidet, ich halte das für verfassungswidrig. Ich brauche keinen Informationsvormund.» - Hadmut Danisch[6]

Dokumentarfilme

Einzelnachweise

  1. Youtube-link-icon.svg RussiaToday soll das angelsächsische Informationsmonopol brechen - Nikolai Alexander (11. Juni 2013, Moskau) (Länge: 1:17 Min.)
    Wladimir Putin berichtet bei einem Gespräch mit dem Team von Russia Today von der Gründungs­idee des Senders. Intention war, das globale angel­sächsische Informations­monopol zu brechen, indem ein neuer Konkurrent die Bühne betritt.
  2. Chefredakteur Ivan Rodionov im Interview - RT Deutsch: Wir sind gefährlich, Tagesspiegel am 20. März 2015
  3. Franz Rohleder: Sie ist Putins schönes Gesicht für Deutschland, Merkur Online am 14. November 2014
  4. Michael Stifter: "Russia Today" auf Deutsch: kurze Röcke, "unabhängige Journalisten", Augsburger Allgemeine am 19. November 2014
  5. Carsten Luther: Das hat uns gerade noch gefehlt, Zeit Online am 19. November 2014
  6. Hadmut Danisch: Sperre von Russia Today, Ansichten eines Informatikers am 4. März 2022

Querverweise

Netzverweise

Kritik