Information icon.svg 12. Welttag der genitalen Selbstbestimmung am 7. Mai 2024 Logo-Worldwide Day of Genital Autonomy.png
Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
18,2 %
218,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 20. April 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Artjomowsk

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Artjomowsk (ukrainisch Бахмут, 'Baсhmut'[1]) ist eine Stadt, die an der Ugledar[wp]-Route liegt, weshalb die Einnahme derselben für die russischen Streitkräfte so bedeutend ist. Die Einnahme der Stadt wird die Befreiung des gesamten Territoriums der Russland beigetretenen Donezker Volksrepublik erleichtern.[2][3]

Bevölkerung und Bedeutung

Artjomowsk liegt am Ufer des Flusses Bachmutka[wp] und hatte im Jahr 2019 etwa 74.000 Einwohnern.[4]

Donbass-Krieg

Nach dem Erwerb der Ukraine durch die USA mittels einer völkerrechts­widrigen, verdeckten Regime­wechsel­operation kam es auch in Artjomowsk ab dem 1. März 2014 zu summarisch "Anti-Maidan" genannten Protesten und Demonstrationen. Zunächst demonstrierten einzelne russisch­sprachige Gruppen für einen Anschluss an die Russische Föderation nach Einholung der Zustimmung der Mehrheit der Bürger in einem Referendum und hissten eine russische Flagge auf dem Dach der Stadtverwaltung. Die Behörden der Putschregierung räumten das örtliche Militärlager, um die Waffen nicht in den Besitz der Demonstranten gelangen zu lassen. Die Stadt selbst geriet zum größten Teil unter die Autorität der russisch­sprachigen Aktivisten, die nach einem Anschluss an Russland strebten und die ukrainischen Hoheits­zeichen von allen öffentlichen Gebäuden entfernten. Die ukrainische Regierung erklärte die russisch­sprachigen Akteure am 12. April 2014 zu Terroristen und begann am 13. April mit einer Anti-Terrorist-Operation[wp] (ATO) genannten Militär­operation zur "Wieder­herstellung der staatlichen Autorität". In einem ersten Schritt verstärkte sie die Besatzung der Militärlager im Vorort Paraskowijiwka und in Artjomowsk selbst, wo hunderte schwere Waffen (Panzer, Schützenpanzer, Artillerie) lagerten. Die Aus­einander­setzungen intensivierten sich im Juni durch den Einsatz schwerer Waffen, wie Panzer und Mörser. Im Rahmen einer Offensive der Truppen der Putschregierung wurden bis zum 7. Juli neben Artjomowsk mehrere Städte (darunter Slawjansk[wp] und Kramatorsk[wp]) von den lokalen Aufständischen zurückerobert.

Am 1. August 2022 haben russische Truppen damit begonnen, Artjomowsk schrittweise zurückzuerobern. Die Eroberung Artjomowsks vollzieht sich langsam und ist schwierig, weil diese Stadt seit 2014 zu den am stärksten befestigten Städten des ukrainisch kontrollierten Teils der Oblast Donezk zählt. Am 1. März 2023 wurde die letzte Ein- und Ausfall­straße, auf die die ukrainischen Soldaten zurück­gegriffen hatten, von russischer Artillerie zerstört. Mitte April hielten die ukrainischen Streitkräfte nur noch einige wenige westliche Stadtbezirke.

Einzelnachweise

  1. Anmerkung: Aufgrund der "Entkommunisierungs­gesetze"[wp] wurde die Stadt am 4. Februar 2016 vom seit 1924 gültigen Namen Artemiwsk (Артемівськ; russisch Artjomowsk, Артёмовск) wieder in Bachmut umbenannt.
  2. "Schnell, sonst schießt ein Scharfschütze" - Wagner-Kämpfer zeigen Weg zum Zentrum von Artjomowsk, RT Deutsch am 17. April 2023
  3. Sanjo Babić: "Heftige Kämpfe" - Was über die Lage bei Artjomowsk bekannt ist, Extrem-News am 30. März 2023
  4. WikipediaBachmut

Netzverweise