Information icon.svg 12. Welttag der genitalen Selbstbestimmung am 7. Mai 2024 Logo-Worldwide Day of Genital Autonomy.png
Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
18,2 %
218,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 15. April 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Deindustrialisierung

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Wirtschaft » Industrie » Deindustrialisierung

Der Begriff Deindustrialisierung bezeichnet den Prozess der Entmechanisierung und Entautomatisierung der Güterproduktion durch den freiwilligen oder erzwungenen Verzicht auf die Verwendung einschlägiger Maschinen und technischer Verfahren sowie die damit einhergehende technische Rückentwicklung einer Volkswirtschaft[wp].

Querverweise

Netzverweise

  • Wikipedia führt einen Artikel über Deindustrialisierung
  • Deindustrialisierung: Die letzten Töne eines deutschen Stahlwerks, RT Deutsch auf Odysee am 23. September 2023
    Im ehemaligen Mannesmann-Röhrenwerk Düsseldorf, das mittlerweile Teil des französischen Unternehmens Vallourec[wp] ist, wurde am Donnerstag das letzte Stahlrohr hergestellt. Vallourex hatte bereits im Mai 2022 die Schließung der beiden Werke in Düsseldorf und Mühlheim mit 2.400 Mitarbeitern angekündigt. Man müsse sich eingestehen, so das Unternehmen damals, dass die Produktion "für uns in Deutschland aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr darstellbar ist".
  • Traurige Bilanz: Deutschland im gewollten Niedergang - "Wir sind kein reiches Land mehr", RT Deutsch auf Odysee am 23. September 2023, 9:00 Min.
    Nach 16 Jahren Angela Merkel und nunmehr rund zwei Jahren Ampelregierung ist Deutschland teilweise nicht mehr wieder­zuerkennen. Die Unzufriedenheit mit der Regierungs­politik klettert von einem Hoch zum nächsten, immer mehr Bürger fürchten um ihren Wohlstand, das Land befindet sich im wirtschaftlichen Niedergang.
    Bei ihrem Besuch in Wien zog die Oppositions­politikerin mit Regierungsanspruch, AfD-Bundessprecherin Alice Weidel, nun eine traurige Bilanz:
    "Deutschland ist kein reiches Land mehr. Die Deutschen werden immer ärmer. 48 Prozent der Deutschen haben ein Einkommen von weniger als 30.000 Euro brutto. [...] Die Hälfte der deutschen Bevölkerung hat kein Wohneigentum, keine Immobilie. Und über 25 Prozent unserer Rentner, die jahrzehntelang in die Sozialversicherung eingezahlt haben, fallen in die Grundsicherung. Das sind weniger als 1.000 Euro im Monat, die sie mit Flaschen­sammeln aufstocken müssen."
    Doch als wäre die Situation nicht dramatisch genug, bedrohen nun weitere politische Maßnahmen den Lebensstandard der Bürger - und Weidel glaubt, dass dies mit Absicht geschieht.
    Zitat: "Deutschland war bekannt als Industriestandort. Ich wähle mit Bedacht die Vergangenheitsform. Deutschland hatte vormals die günstigsten Energiekosten und sicheren Strom. Das wurde alles politisch abgedreht. [...] Ich unterstelle dieser Regierung Vorsatz, die deutsche Bevölkerung zu schädigen."