Information icon.svg 12. Welttag der genitalen Selbstbestimmung am 7. Mai 2024 Logo-Worldwide Day of Genital Autonomy.png
Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
18,2 %
218,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 21. April 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Derek Chauvin

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Personen-Portal » Derek Chauvin

Derek Chauvin
Die englischsprachige WikiPrawda stellt den Todesfall George Floyd als Erstickungsmord in Folge von "Polizeibrutalität" dar.
Geboren 19. März 1976
Beruf Polizist

Derek Michael Chauvin (* 1976) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Polizist, der für den Tod von George Floyd, eines 46-jährigen, drogen­abhängigen, afroamerikanischen Gewohnheits­verbrechers verantwortlich gemacht wurde. Chauvin war von 2001 bis 2020 in einer Polizei­dienststelle in Minneapolis tätig.


Das Bauernopfer

Schuldig.
Deutsche Übersetzung
EILMELDUNG: Derek Chauvin ist in allen Anklagepunkten des Mordes an George Floyd für schuldig befunden worden.
Englisches Original
BREAKING: Derek Chauvin has been found guilty on all charges of murdering George Floyd.  - news.com.au [1]

Den Polizisten hat man geopfert, denn die Autopsie[wp] hatte ergeben, dass Floyd nicht am Knie gestorben ist.

Deutsche Übersetzung
Ich muss sagen, obwohl ich denke, dass Chauvin George Floyd getötet hat und es verdient, bestraft zu werden, ist es zer­mürbend, so viele auf CNN sagen zu hören, dass er *in allen drei Anklage­punkten* schuldig gesprochen werden muss, damit der Gerechtigkeit Genüge getan (und Gewalt abgewendet) wird.
Englisches Original
I have to say, despite thinking that Chauvin killed George Floyd and deserves to be punished, it is unnerving to hear so many on CNN say that he must be found guilty *on all three counts* in order for justice to be done (and violence averted).  - Damon Linker [2]

Der öffentliche Druck, dass Chauvin schuldig sein muss, war enorm groß.

Hätte man ihn nicht schuldig gesprochen, hätte Amerika gebrannt.

So hat Amerika geendet.

Wir leben in interessanten Zeiten, denn wir werden in den nächsten schätzungsweise zehn Jahren den Zerfall der amerikanischen Gesellschaft erleben. Ein Detail wird sein, dass sie nicht mehr genug Leute finden werden, die noch als Polizisten arbeiten wollen.

– Hadmut Danisch[3]

Hintergrund

Just, als in den USA gerade die Runde macht, dass der Tod von George Floyd ein inszeniertes Fehlurteil war und man Derek Chauvin zu Unrecht eingebuchtet hat, wird der verurteilte Polizist Chauvin im Gefängnis nieder­gestochen und lebens­gefährlich verletzt.[4]

Er hat es überlebt, aber wohl nur, weil das Gefängnis­personal sofort lebens­rettende Maßnahmen ergriffen hat. Wollte man den beseitigen, bevor es zu einer Wiederaufnahme des Verfahrens kommt?

– Hadmut Danisch[5]
Watch for free.

Ich hatte doch gerade angesprochen, dass sie im Fall George Floyd den Polizisten Derek Chauvin, den sie da wegen Mordes verurteilt haben, im Knast so gemessert haben, dass er das nur knapp und durch Zufall überlebt hat, weil das Gefängnis­personal sofort und die richtigen Rettungs­maßnahmen ergriffen hat.

Ich hatte die Frage gestellt, ob man den beseitigen wollte, weil in den USA immer mehr Hinweise hochkommen, dass das ganze öffentliche Ding inszeniert und Chauvin falsch verurteilt worden, dass Floyd - wie auch von mir damals im Blog vermutet und behandelt - schlicht und einfach an seiner Drogensucht gestorben ist und nicht am Knie des Polizisten Chauvin. Das heißt nicht, dass man den Tod Floyds inszeniert hat, aber von solchen Fällen gibt es ja immer wieder welche, man musste eigentlich nur auf den passenden warten, oder hat die Gelegenheit genutzt.

Da kommt natürlich der Gedanke auf, dass da etwas ans Licht kommen, der Schwindel auffliegen, Chauvin ein Wieder­aufnahme­verfahren und als Entschädigung verdammt viel Geld bekommen könnte. Und deshalb Chauvin jetzt weg musste.

Ein Leser antwortet mir nun:

Zitat: «Dieser Tage ist gerade eine Dokumentation zum Fall George Floyd herausgekommen, die die vielen Fakten und Ungereimtheiten zusammenträgt. Sehenswert!
The Fall of Minneapolis[ext] - A Crowdfunded Documentary, 102:28 Min.

Award-winning investigative journalist Liz Collin exposes the holes in the prevailing narrative surrounding George Floyd's death, the 2020 riots, the trial of Derek Chauvin, and the fallout the city...» - Terrorhörnchen[6]

Das ist natürlich eine Werbeseite, um ein Buch zu verkaufen, und ich habe den Film noch nicht gesehen (wohl aber viele der Quellen, die da verwendet werden).

Wenn das aber ein inszenierter Schwindel, eine Art Reichtagsbrand war, der ja tatsächlich der Auslöser für eine gewaltige Zerstörung der USA, der Gesellschaft, der Wirtschaft war, die ja umfasst, dass die Gesellschaft zerbrochen ist und Städte wie San Francisco, Minneapolis, Portland in den Abgrund rutschten, ganze Ladenstraßen, Stadtviertel schließen mussten, massive Plünderungen um sich griffen, und sich das auch noch auf die Drahtzieher oder bestimmte politische Kreise zurückführen ließe, wäre das ein enormer Skandal, der die USA zerbrechen könnte. Dann müsste man Derek Chauvin beseitigen wie Jeffrey Epstein[wp]. Um eine Wiederaufnahme des Falles zu verhindern.

Und wenn da gerade so eine Dokumentation erschien, verstärkt das den Gedanken.

– Hadmut Danisch[7]

Trivia

Derek Chauvin, dessen Ex-Ehefrau laotischer Abkunft ist, war bei der Festnahme Floyd mit drei weiteren Polizisten im Einsatz, weil Floyd über zwei Meter groß war und den Körperbau eines Türstehers hatte. Dem Einsatzteam gehörten mit dem Afro­amerikaner James Alexander Kueng und Südost­asiaten Tou Thao zwei Nichtweiße an. Angesichts der früheren Ehe des offiziellen Haupttäters mit einer Asiatin und der multi­rassischen Zusammen­setzung seines Einsatzteams erscheint der im Zusammenhang mit dem Todesfall von Floyd gegen die Polizei erhobene Rassismus-Vorwurf fragwürdig. Soweit bekannt ist, verstarb Floyd an den Folgen seines übermäßigen Drogenkonsums, was bei ihm zu einer Zwerchfell­lähmung führte und subjektiv den Eindruck vermittelte, er könne nicht atmen:

Deutsche Übersetzung
Ich kriege keine Luft!
Englisches Original
I Can't Breathe!

Einzelnachweise

  1. Twitter: @newscomauHQ - 20. Apr. 2021 - 23:09 Uhr
  2. Twitter: @DamonLinker - 20. Apr. 2021 - 22:38 Uhr
  3. Hadmut Danisch: Causa George Floyd, Ansichten eines Informatikers am 20. April 2021
  4. Verurteiler US-Polizist Derek Chauvin: Mörder von George Floyd im Gefängnis niedergestochen, Focus am 25. November 2023
  5. Hadmut Danisch: George Floyd und Derek Chauvin, Ansichten eines Informatikers am 25. November 2023
  6. Twitter: @Terrorhoernchen - 25. Nov. 2023 - 17:30 Uhr
  7. Hadmut Danisch: The Fall of Minneapolis, Ansichten eines Informatikers am 25. November 2023

Querverweise

Netzverweise

  • Die englischsprachige Wikipedia führt einen Artikel über Derek Chauvin (Diesen Artikel gibt es in der deutschsprachigen Wikipedia [noch] nicht.)
  • George Floyd und der dekonstruierte Fake-News Schwall der deutschen Mainstream-Medien[archiviert am 14. Juni 2021], Mannikos Blog am 2. April 2021
    In den USA wird gerade der Prozess gegen den Polizisten abgehalten, der für den Tod von George Floyd verantwortlich gemacht wird. Sein Tod wurde von Aktivisten zum Anlass genommen, US-Städte mit Ausschreitungen zu überziehen, die unter dem Motto von "Black Lives Matter" firmierten, das den Kampf gegen "strukturellen Rassismus" zum Ausdruck bringen soll.
    Ungeachtet der Tragödie und der Schuldfrage am Tod von Floyd lässt sich sagen, dass es sich bei der Angelegenheit des strukturellen Rassismus um ein eindeutig linksextremes Thema handelt, der aus dem rhetorischen Dekonstruktions­werkzeug­kasten des postmodernen Kulturmarxismus stammt. Daher lässt sich an der deutschen Bericht­erstattung über den Prozess ablesen, welche der Mainstream-Medien mit linksextremen Perspektiven hausieren gehen und welche noch immer ihre Tassen im Schrank haben.
    Orientieren werde ich mich anhand dieses Videos von Tim Pool[wp] zu dem Prozess, der in der Vergangenheit immer wieder mit gründlicher Recherche aufgefallen war, und nach einem Überblick über den Prozessverlauf in US-Medien zum Schluss kommt, dass der angeklagte Polizist aller Wahrscheinlichkeit freigesprochen werden muss.
    Youtube-link-icon.svg George Floyd GF Says State Witness Is Their DEALER, Witness Then REFUSES To Testify In Chauvin Trial - Tim Pool (1. April 2021) (Länge: 25:53 Min.)